Hausmittel und Medikamente

Hausmittel gegen Tinnitus

Hausmittel gegen Tinnitus sind vor allem dann sinnvoll, wenn man erstmal versuchen will den Tinnitus mit kostengünstigen Hausmitteln zu bekämpfen, bevor man versucht den Tinnitus mit teuren Tinnitus Therapien oder Medikamenten zu behandeln. Unter Hausmitteln versteht man Mittel, die man in nahezu jedem Haushalt findet oder die nur sehr wenig Geld kosten.

Knoblauchzehen gegen Tinnitus

Ein sehr bekanntes Hausmittel gegen Tinnitus und Ohrenschmerzen im allgemeinen sind Knoblauchzehen. Zur Behandlung mit Knoblauchzehen zerstampft man diese einfach. Jetzt gibt man, falls vorhanden, noch circa hinzu. Diese sind optional und verstärken die Wirkung, aber nicht zwingend erforderlich. Die enstandene Masse wickelt man nun in ein möglichst dünnes Tuch ( damit viel Luft entweichen kann ) und legt sich dieses Tuch auf das Ohr.

Viel trinken gegen Tinnitus

Ein oftmals auch sehr unterschätzter Tipp ist es auch viel zu trinken. Es empfiehlt sich, mindestens 2,5 Liter Wasser am Tag zu trinken. Es kann auch oftmals helfen Tee zu trinken, da dieser beruhigend wirkt und Tee eine körperreinigende Wirkung hat, die sich oftmals positiv auf Krankheiten aller Art auswirkt.

Regelmäßiges reinigen der Ohren

Hilfreich gegen Tinnitus ist es auch die Ohren mit Wattestäbchen zu reinigen. Ein Auslöser für Tinnitus ist oftmals, dass der Gehörgang oftmals schlichtweg verstopft ist, es ist also durchaus einen Versuch wert das ganze durch das Reinigen der Ohren zu beheben.

Ausreichend Magnesium gegen Tinnitus

Erwachsene Menschen sollten circa 300mg Magnesium täglich zu sich nehmen. Wird das nicht gewährleistet durch die tägliche Ernährung ist es sinnvoll, mit Magnesium angereicherte Lebensmittel zu sich zu nehmen oder auch dem ganzen mit Magnesiumtabletten nachzuhelfen.

Vermeiden von lauten Geräuschen

Laute Musik, laute Arbeitsgeräusche oder auch der Besuch in der Kirmes – all das können Ursachen für Tinnitus sein. Man sollte also versuchen laute Geräusche, vor allem solche die sich über mehrere Stunden erstrecken versuchen zu vermeiden. Ist dies nicht möglich sollte man zumindest Ohrenstöpsel tragen.

Stress minimieren gegen Tinnitus

Ein weiteres oftmals unterschätztes Hausmittel ist es, Stressfaktoren zu eliminieren. Stress erhöht das Risiko von Tinnitus und zahlreichen anderen Krankheiten. Man sollte sich also unbedingt eine Aktivität suchen, die Stress bekämpft, dazu zählt beispielsweise Yoga, Meditation oder auch Sport.

Medikamente gegen Tinnitus

Bei der Behandlung von Tinnitus wird oftmals auch zu Medikamenten gegriffen mit dem Ziel, den Körper wieder auf normale Bahnen zu lenken und Tinnitus von innen zu bekämpfen.

Infusionstherapie gegen Tinnitus

Eine Art um Medikamente gegen Tinnitus zu verabrechen, ist in Form von Infsuionen. Die Medikamente lassen sich in zwei Kategorien unterteilen, einerseits den Plasmaexpandern, die die Menge der Flüssigkeit in dem Blut erhöhen und den Vasodilatatoren, die die Blutgefäße im menschlichen Körper vergrößern. Beide dieser Medikamentkategorien verfolgen das gleiche Ziel, nämlich die Durchblutung des Körpers zu verbessern und damit den Tinnitus zu behandeln. Zu den Plasmaexpandern gegen Tinnitus gehört beispielsweise Hydroxyethylstärke , zu den Vasodilatatoren beispielsweise Pentoxifyllin.

Procain gegen Tinnitus

Ein sehr beliebtes Medikament gegen Tinnitus ist Procain, bei dem es sich um ein lokal wirkendes Betäubungsmittel handelt. Auch Procain wird meistens per Infusion verabreicht und die Dosierung wird mit jeder Behandlung erhöht. Wie genau Procain wirkt ist nicht bekannt, jedoch gibt es viele Vermutungen wie und warum Procain gegen Tinnitus wirkt.

  • Wirkt entzündungshemmend
  • Fördert die Durchblutung
  • Stabilisierung der Hörzentren des Gehirns

Kortisonspräparat Prednisolon gegen Tinnitus

Oftmals wird für die Behandlung auch Prednisolon verwendet, das der Gruppe des Kortison angehört. Kortison ist ein Wirkstoff, der auch von unserem Körper selber produziert wird. Prednisolon wird immer dann gegen Tinnitus verwendet, wenn der Tinnitus durch eine Virusinfektion hervorgerufen wird, oder eben eine Virusinfektion einer von mehreren Auslösern war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>