Therapie

Als Tinnituspatient kommt man nicht drum rum sich mit den verschiedenen Therapien gegen Tinnitus zu beschäftigen. Bei der Fülle an Tinnitustherapien ist es jedoch schwer, sich einen Überblick zu verschaffen, weshalb wir auf dieser Seite einen Überblick bieten.

Atemtherapie gegen Tinnitus

Bei der Atemtherapie handelt es sich um eine Therapie, die sich nicht direkt auf den Tinnitus auswirkt, sondern darauf abzielt den menschlichen Körper im Ganzen positiv zu beeinflussen. Die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens wirkt sich aber in den meisten Fällen auch auf den Tinnitus positiv aus, weshalb die Atemtherapie oftmals gegen Tinnitus angewandt wird.
Die Atemtherapie bringt dem Patienten bei, wie dieser richtig atmet. Durch die richtige Atmung werden die negativen Auswirkungen einer falschen Atmung bekämpft und es wird sich der vielen positiven Auswirkungen von einer richtigen Atmung bedient.

Gentherapie gegen Tinnitus

Unter der Gentherapie versteht man eine Therapie, die ihre Hörsinneszellen behandelt. Das kann in vielen Formen passieren, beispielsweise werden diese repariert oder je nach Zustand sogar gänzlich ersetzt. Die Gentherapie wird nicht nur gegen Tinnitus verwendet, sondern auch gegen sonstige Hörbeeinträchtigungen.
Leider handelt es sich bei der Gentherapie bisher nur um einen Ansatz, zu dem momentan viel Forschung betrieben wird, um diesen in Zukunft auch in der Praxis anwenden zu können.

Hypnotherapie gegen Tinnitus

Bei der Hypnotherapie handelt es sich um eine Art Hypnose. Diese Therapie stammt aus der Psychotherapie und wird immer mit anderen Tinnitus Behandlugnsmöglichkeiten kombiniert.
Die Hypnotherapie wird nur von qualifizierten Ärzten und Psychotherapie durchgeführt und versetzt den Patienten in eine Art von Schlafzustand. Ist der Patient in eben diesem Zustand, versucht der Arzt dem Unterbewusstsein Informationen zu entlocken, die für die weitere Tinnitusbehandlung sinnvoll sein könnten.

Lasertherapie gegen Tinnitus

Die Lasertherapie bietet sich vor allem für Patienten an, die unter sehr starkem Tinnitus leiden und dahe rbereit sind, neue und medizinisch nicht anerkannte Therapie gegen Tinnitus zu testen. Zu genau diesen gehört nämlich auch die Lasertherapie, unter anderem da sich nicht erklären kann inwiefern Laserstrahlen sich auf das Hörvermögen auswirken können und die Erfolgsquote auch als sehr gering eingeschätzt wird.
Die Behandlung bei der Lasertherapie erfolgt mit eine Gerät, dass Softlaser genannt wird.

Klangtherapie gegen Tinnitus

Eine der beliebtesten Therapien gegen Tinnitus ist die Klangtherapie. Diese zielt darauf ab den Körper zu entspannen und Stress zu bekämpfen. Dieser Effekt wird dadurch erzielt, dass dem Patienten beruhigende Musik vorgespielt wird, was zu einem Entspannen des Körpers führt.
Die Mehrheit aller Klangtherapie Patienten berichtet von positiven Auswirkungen. Ein weiterer positiver Punkt der Klangtherapie ist, dass diese problemlos alleine zuhause durchgeführt werden kann und kein Arzt nötig ist.

Neuraltherapie gegen Tinnitus

Die Neuraltherapie wird in der Gruppe der alternativen Heilmethoden eingeordnet. Die Chancen der Therapie sind zwar gering, dennoch wird sehr oft von ihr Gebrauch gemacht. Die Neuraltherapie geht davon aus, dass der Tinnitus durch Muskelverpannungen hervorgerufen wird. Durch die Lösung solcher Verspannungen erhofft man sich dann auch positive Auswirkungen auf den Tinnitus.

Psychotherapie gegen Tinnitus

Eine weitere sehr erfolgsversprechende und somit auch beliebte Therapie gegen Tinnitus ist die Psychotherapie. Das Ziel bei der Psychotherapie ist es jedoch nicht, psychische Schäden des Patienten aufzudecken, sondern viel mehr ihm beizubringen, wie er mit der Extrabelastung durch Tinnitus leben kann. Der Tinnitus an sich wird also nicht behandelt, sondern nur der Umgang mit ihm. Aus diesem Grunde wird die Psychotherapie meistens auch mit einer Therapie kombiniert, die den Tinnitus an sich versucht zu behandeln um die Erfolgschancen zu maximieren.

Retrainingtherapie gegen Tinnitus

Die Retrainingtherapie ist vergleichbar mit der Psychotherapie, da sie auch nicht versucht den Tinnitus zu behandeln, sondern das Gehirn trainiert, mit eben diesem umzugehen, so dass die Krankheit in Hintergrund rückt und nicht mehr aktiv wahrgenommen wird. Dafür durchläuft man bei der Retrainingtherapie 4 verschiedene Stationen, der Beratung, den Abbau von Stress der durch Tinnitus hervorgerufen wird, eine psychologische Beratung und in letzter Instanz ein Briefing als Fazit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>